KONVERTIERUNG VON INDUSTRIEFLÄCHEN

AKTUELL

Es gibt einen Vorverkauf von Lofts vor dem offiziellen Markteintritt (günstigere Kaufpreise). Der Betrieb des Hotels in der Kategorie 4*+ wird durch einen renommierten Hotelbetreiber sichergestellt. Tder eierstockbereich ist in unserem besitz, der umbau wird über ein bankdarlehen finanziert, das umsetzungsteam steht bereit. Für das Projekt wurde eine Baugenehmigung erteilt. Die Machbarkeitsstudie, geophysikalische Untersuchungen des Baugrunds, Bauuntersuchungen und die Demontage der Maschinen wurden ebenfalls abgeschlossen.

2,5 ha Industriearchitektur im Riesengebirge, mit Blick auf die Schneekoppe, mit Park und Teichen, mineralischem Thermalwasser im Untergrund und wunderschöner Natur rundherum – das sind ideale Voraussetzungen für ein Top-Freizeitresort.

...es wird ein 'schicker' Ort - elegant, pur, mit ein bisschen Luxus und viel kultiviert inspirierenden Empfindungen... "Einzigartig in Europa!" [Quelle: KPMG Machbarkeitsstudie]


INNOVATIVER ANSATZ

Wir geben dem historischen Industrieareal keine neue Verpackung, wir rekonstruieren oder bauen nichts um. Wir passen alle neuen Funktionen an die bestehenden Grundrisse der ursprünglichen Gebäude an und statten sie mit Top-Technologien, neuen Verteilersystemen usw. aus.

Für die Fertigstellung der neuen Hotelunterkünfte werden wir die Technologie einer selbsttragenden Konstruktion aus speziellen Strohblöcken und Lehmputz verwenden, die ein ideales Mikroklima im Inneren gewährleisten wird. Smehrfach ausgezeichnete Einfamilienhäuser wurden mit der gleichen Technik gebaut, z.B.Straw bale Haus (Österreich), Strohhaus (Deutschland) und eine ganze Reihe anderer. Diese natürliche Wärmedämmung wurde auch beim Bau verwendetMaya Boutique Hotel & Spa in den Schweizer Alpen und es funktioniert super. Die Massivität der Wände des Neubaus (im Schnitt ab 60 cm), aufgelockert durch die zeitgemäß präzise Ausführung von Lehmputzen aus dem örtlichen Rotton, korrespondiert gut mit der schweren Masse der Fabrik.

Rollen neu definieren

Der Hauptfilter der architektonischen Lösung für den Umbau dieses historisch wertvollen Industriegebäudes ist der einfache Respekt vor dem Charakter des Ortes, der für die symbiotische Koexistenz einer kleinen und etwas "verwitterten" Stadt mit dem sogar dekadenten Luxus eines Top-Design-Resorts notwendig ist . Diese neue Qualität wird direkt in ihre Umgebung hineinwachsen und sie auf ihr Niveau heben. Die authentische und natürliche Patina der Umgebung wird dann als charakteristisch für das Gebiet wahrgenommen – ein kleiner charmanter Platz, an dem wenige Häuser im Neuen glänzen, die Bürgersteige aber gefegt, sauber und das Grün immer gepflegt sind – eine optisch sehr angenehme und beeindruckende Kombination . Indem wir den Charakter der Stadt respektieren, verwandeln wir ihre Mängel im Wesentlichen in Positive. Wir ziehen ihn in die Geschichte ein und erweitern gleichzeitig den Einfluss des Resorts. Seinen spezifischen Luxus lassen wir über die Grenzen der eigenen Räumlichkeiten hinaus „überfließen“. Sie wird sich schichtweise zu einer „bunten“ Mikrostadt entwickeln, die den Menschen in den Vordergrund stellt – und ihm damit viel mehr Raum bietet, als es die Gebäude selbst können – das ist unserer Meinung nach „Architektur ohne Materie“.

Anpassung statt Umbau

Wir historisieren nicht (wir streben nicht die ursprüngliche Form an), wir stilisieren nicht (zu neuer Architektur), weder wir renovieren nicht. All dies würde einen Wiederaufbau mit den üblichen Bautechniken bedeuten, der die authentische Ausstrahlung des Areals stören würde. Restaurierte Gebäude würden fehl am Platz und ablenkend wirken. Wir werden sie also nicht rekonstruieren, sondern ihnen eine langjährige Patina hinterlassen, ein authentisches Aussehen. Und dann fügen wir einfach die neuesten Technologien in die Originalobjekte ein.

Uns geht es um Genia loci-Erhaltung und Authentizität im weiteren Sinne. Entscheidend ist, wie die Fabrik heute ist. Wir versuchen nicht, es dogmatisch „von den Ablagerungen der Vergangenheit zu reinigen“ und es dann in der „einzig richtigen“ Form zu vereinheitlichen, wie es vielleicht aktuelle Architekturtrends vorschreiben. In Zukunft könnte dies als unangemessener Eingriff angesehen werden, der einen Teil der Lebensdauer der Fabrik entfernt. Die Spuren der Zeit sind echt, authentisch, es gibt keinen Grund, sie zu vertuschen. Der Respekt vor der gesamten Geschichte der Manufaktur hängt mit der Notwendigkeit zusammen, ihre extrem starke und positive Ausstrahlung nicht zu stören.

Wir verändern das Layout bestehender Objekte nicht, sondern passen alle neuen Funktionen daran an. Dieser umgekehrte Prozess bedeutet deutlich weniger Bauarbeiten, kein Abbruch, kein neuer Beton. Es funktioniert super, und auf lange Sicht hinterlassen wir nur minimale eigene Spuren.

IMPLEMENTIERUNGSTEAM

  • Dušan Barnáš - Autor des Projekts, Gründer und CEO von FACTORYARD1842 spol. s.r.o.

  • Dipl. Ing Markéta Hrabánková - PR-Manager und Mitinhaber von FACTORYARD1842 spol. s.r.o.

  • Factoryard1842, spol. s r. o. - Investor und Entwickler

  • KPMG ČR - Feasibility study

  • Glatzova & Co. - JUDr. Martin Dančišin - gesetzliche Vertretung

  • Sihaya, spol. s r. o. - RNDr Viktor Valtr CSc. - Geophysikalische Untersuchungen von Thermalgrundwasser

  • Savills CZ s.r.o. - professionelle Beratung

  • Prokonstrukt s.r.o. - Ing. arch. Tomáš Eckschlager - Planer und Generalunternehmer

  • HUDAK Architekti - Ing. arch. Lukáš Hudák - Chefarchitekt des Projekts